Disfruta del turismo rural en Cantabria en la Posada rural el Remanso, cerca de Cabarceno y Santander

RESERVA ONLINE

BUSCAR

Fischerdorf San Vicente de la Barquera

 In der Westküste von Kantabrien:

Obwohl keine eindeutigen Hinweise auf die Art und die Zeit der ersten Besiedlung dieser Region aufgefunden wurden, sehen es viele Wissenschaftler als erwiesen an, dass San Vicente mit der antiken Evencia romana und dem Portus Veresueca identisch ist. Denn seine Lage mit den zwei Meeresarmen ist ein idealer natürlicher Hafen. Die Stadt wählte ihren Name von dem aragonischen Märtyrer im 13. Jahrhundert.

1470 wurde hier der Inquisitor Antonio del Corro geboren, dessen sterbliche Reste in einem sorgsam gearbeiteten Marmorgrab ruhen. San Vicente der Barquera, Verwaltungssitz der Samtgemeinde, ist eine typische Hafenstadt, was sich in allen seine Traditionen, Bräuchen und natürlich auch Festen äußert: La Folía ist ein Massenkorso für die Jungfrau María, der am 1. und 2. Sonntag nach Ostern begangen wird, sowie der Tag der Virgen del Carmen, Schutzpatronin aller Fischer, am 16. Juli.

Oyambre Naturpark:

San Vicente verfügt über eine der schönsten Küstenstriche an der gesamten „Cornisa Cantabrica“, und es ist eine Etappe, die in jede Reise durch Asturien und Kantabrien miteingeplant werden sollte. Alle Strände hier sind Naturwunder: Fuentes, Primera de San Vicente, El Rosal, El Tostadero, Merón und Gerra, sowie eine wunde laschöne Ría, die durch die bunten Flecken der immer auf ihr anwesenden Boote belebt wird. Die Altstadt von San Vicente ist durch ihre Kirche, Schloss und Befestigungsreste sehr attraktiv. Die Brücken tragen auch zu diesem Gesamteindruck bei, und natürlich auch die oft zu sehenden Gipfel der Picos de Europa mit ihrem ewigen Schnee. All dies macht die Hafenstadt zu einem Paradies für Fischer und Erholungsbedürftige Reisende.

{googleDir hide_direction_text=1 from="Riotuerto" to="43.386774,-4.376936"}  

Touring der Villa:

Die Meeresverbundenheit von San Vicente der Barquera macht sich natürlich auch in der Küche bemerkbar, die sich um Fisch, Muscheln und Hummer dreht und seine gaumenkitzelndste Ausformung im „Sorropotún“ oder marmita barquereña findet, einer Suppe aus Thunfisch und Kartoffeln als Hauptzugaben. Unter den Baudenkmälern ist das bemerkenswerteste die Santa María de los Ángeles, gebaut im 13. ud14. Jahrhundert. Im 15.Jahrhundert wurde der Franziskanerkonvent San Luis errichtet, heute eine gepflegte Ruine.

Ebenfalls verfallen aber im Wiederaufbau befindet sich das Schloss, dass unter Alfonso I geschaffen wurde. Die Altstadt von San Vicente ist ein Baudenkmal an sich, dass voll von sehenswerten Gebäuden ist, und weshalb sie 1987 zum erhaltenswürdigen Kulturgut ernannt wurde. Die Brücken sind ein anderes Wahrzeichen für die Stadt wie zB die Maza mit 28 Bögen, die noch von den Katholischen Königen in Auftrag gegeben wurde, während die des Parral aus dem 18.Jahrhundert stammt.

La Villa marinera de San Vicente es Lugar de paso obligado y unión entre las regiones de Asturias y Cantabria. Situada en la costa occidental de Cantabria, San Vicente de la Barquera, en sus apenas 41,5 kilómetros cuadrados, aúna todos los valores y atractivos de la España húmeda: un importante patrimonio monumental, gran relevancia histórica, un excepcional medio natural, una reconocida gastronomía y una profunda tradición popular como se comentaba en el párrafo anterior.

{googleDir hide_direction_text=1 from="Riotuerto" to="43.386774,-4.376936"} 

El Parque Natural de Oyambre:

. Los recursos naturales de esta Villa son de una gran belleza paisajista ya que San Vicente se encuentra en pleno corazón del "Parque Natural de Oyambre", espacio natural protegido, que supone casi el 80% de esta Villa y de gran valor ecológico donde podra deleitarse con sus rías, acantilados, playas y dunas, praderías y bosques que albergan una fauna y flora de gran importancia.

Las playas:

San Vicente aglutina una amplia selección de playas como son la Primera de San Vicente, Fuentes, El Merón, El Rosal, El Tostadero y Gerra, y una hermosa ría plagada de botes y barcas de colores junto al olor a pescado y sal que siempre encontramos en ella.

De turismo por la Villa :

Tiene un casco viejo de gran sobriedad, belleza y encanto, es el conocido como "La puebla vieja de San Vicente" en cuyo conjunto monumental el turista se podrá encontrar iglesia, castillo y los restos de una muralla. A esto hay que unir los puentes "del Parral" y el larguísimo "puente de la Maza" conformado por 28 ojos y construido por mandato de los Reyes Católicos en el siglo XVI, desde donde, además, se puede divisar una de las estampas más bellas de Cantabria con los majestuosos Picos de Europa de fondo.

La Villa de San Vicente de la barquera ha sido muy conocida actualmente por uno de sus nativos más célebres , el cual ha llevado el nombre de Cantabria y más concretamente el de esta Villa Marinera hasta todos los rincones del mundo a través de sus canciones, nos referimos al famoso cantante popular "David Bustamante".